zurück
Lausitzer Rundschau vom 19. August 2013

Historische Nacht in Uebigau an der Schwarzen Elster


Ich zitiere: Besonders für die kleinen Ritter und Burgfräulein gab es auf dem Fest der Historie viel zu entdecken. Ein regelrechter Magnet war dabei der Stand des Kerzenziehers Mike Kaufmann. Er ermöglichte den Kindern das Kerzenziehen und die eigenen Lichtspender dann zu gestalten. Dank der vielen verschiedenen Farben und Schnitzereien entstanden tolle Kunstwerke, die gleich als Geschenk für Familie und Co. Verwendung fanden. So auch bei Ludwig Lindner aus Berlin. Der Sechsjährige ist gemeinsam mit seinen Eltern bei Freunden in Uebigau zu Besuch und stellte seine Kreativität bei mindestens vier Kerzen unter Beweis. In der Historischen Nacht übte er sich das erste Mal am Kerzenziehen und gestaltete sie kunstvoll in seiner Lieblingsfarbe blau. Und, weil Kerzen ja nicht nur im Mittelalter als wichtiges Leuchtmittel galten, versuchten sich auch einige Erwachsene an deren Gestaltung und bewiesen handwerkliches Geschick.

Bei den Schaukämpfen der Ritter fand man die Erwachsenen jedoch meist im Publikum, wie sie ihre Sprösslinge mit Ritterrüstung und Holzschwert anfeuerten. Ritter Felix aus Frankfurt/Oder kämpfte gegen Ritter Lars aus Uebigau und beide beherschten die Kunst so gut, dass sie manchmal kurz das Ritterareal überschritten, im Kampf um eine Reise ins Morgenland. Am Ende allerdings, stellte der "Kampfrichter" mit einem Schmunzeln fest, dass beide Ritter gewonnen haben - zwar nicht die Reise in die Ferne, aber dafür an wertvoller Erfahrung.

Uebigau Historische Nacht 2013
weiter